* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Liebe auf Umwegen






Umziehen?!? Umziehen!?! Aber ...aber nein. Das geht doch nicht. Mum wie kannst du mir so was antun? Wir hatten es doch hier immer schön, ich will hier nicht weg.“ „Ach Schätzchen es tut mir so leid, aber wir können nicht hier bleiben, ich kann nicht in dem Haus wohnen wo dein Vater sich.....“weinent lief meine Mum in ihr Zimmer. Und da stand ich wieder alleine in der Küche wie jedes mal wenn meine Mutter begann über meinen Vater zu  reden. Mein Vater hat sich vor 2 Monaten hier im Haus erhängt weil er meine Mutter betrogen hatte. Anscheinend kam er mit dem druck nicht klar, obwohl meine Mutter ihm verzeihen wollte, er hasste sich selber dafür was er getan hatte. „Wo ziehen wir eigentlich hin?“ dachte ich mir. Mit roten Augen kam meine Mutter aus dem Schlafzimmer und schließte mich in ihre Arme. „Weißt du Schätzchen wir ziehen nach München, du wolltest doch schon immer mal in eine Großstadt.“ „Ja aber, ich wollte doch nicht hin ziehen nur mal angucken oder so. Wieso müssen wir denn raus aus der Stadt wir können doch auch hier bleiben und irgendwo anders hinziehen.“ „ Glaub mir Maus für mich ist das auch nicht leicht, ich muss mich auch umstellen, aber dort sind die Wohnungen nicht so teuer und außerdem wurde mir schon eine neue Stelle als Textschreiberin angeboten und der Job wird auch gar nicht so schlecht bezahlt.“ „Toll ich muss hier alles verlassen meine Freunde meinen Freund an mich hast du wohl gar nicht gedacht ne!? Hauptsache du hast einen Job toll! Trampelnt  lief ich die Treppe hoch und knallte meine Tür zu. Weinend ließ ich mich auf mein Bett fallen! „ Wie konnte sie mir das antun? Erst verlier ich meinen Vater und dann muss ich auch noch weg aus Bonn, weg von meinen Freunden und weg von Mike, wo wir gerade doch erst zusammen gekommen sind toll wie soll das denn alles klappen?

1.Kapitel

Am nächsten Tag in der Schule erzählte ich alles Mona meiner besten Freundin. Die konnte es kaum fassen! „Wie soll das denn klappen? Wir bleiben immer beste Freundinnen ok?“ „ Ich verspreche es dir! sagte ich, aber versprech du mir das, dass die tollsten vier Wochen meines Lebens werden!“ „ Was vier Wochen nur noch? So schnell? Och nö!“ „Ja bis zu den Sommerferien in den Ferien zieh ich dann um!“ „ Bitte Ruhe. Ich möchte gerne zügig mit dem Unterricht beginnen.“ Schrie unser Mathe Lehrer durch die Klasse. 

Nach der Schule war mal wieder keiner Zuhause wie jedes mal, auf dem Tisch lag nur ein Zettel „Hallo mein Schätzchen,

             bin übers Wochenende weg

             muss mir unsere neue Wohnung

             ansehen tut mir leid geh dir

             beim Chinesen was holen!

             Ich hab dich lieb    

             MAMA 

Na toll die ist in München und lässt mich hier alleine sitzen, so kenn ich sie ohne bescheid zusagen einfach weg. Na ja  dann geh ich mir mal was beim Chinesen holen. Als ich wieder nach Hause kam klingelt das Telefon! Es war Mike! „Hallo Viky  Sänger“! „Hi Süße ich bins Mike! Ich wollte fragen was du am Wochenende so machst?“  „ Ähm eigentlich nix besonderes meine Mutter ist übers Wochenende nicht da!“  „COOL dann komm ich mal oder hast du irgendetwas anderes vor?“ „Nein, nein ist schon in Ordnung ich muss sowieso noch was mit dir besprechen!“  „Was denn?“   „Sag ich dir später ok?“   „Ok! Tschüss; bis gleich!“ „Tschüss!“ Ich ging zurück in die Küche und packte mein Essen zu mitnehmen vom Chinesen aus. Während ich aß überlegte ich mir wie ich es Mike am besten sagen könnte! Eine halbe stunde später Stand Mike dann schon bei mir auf der Matte. „Und was war so wichtig was du mit mir besprechen musste? Ist irgendetwas schlimmes passiert?“ Ich hasste es das er immer so neugierig war. Aber dies mal konnte ich einfach nicht anders! Weinend viel ich ihm um den Hals! „och Süße was ist denn passiert komm erzähl es mir so schlimm kann es doch nicht sein!“  Wir setzten uns aufs Sofa! „So jetzt erzähl mir mal alles von vorne, was ist passiert?“   „Wir,...wir...also Mama und ich wir.... wir ziehen um nach München!“ weiter kam ich nicht weil ich wieder weinen musste!  Mike guckte mich mit seinen schönen großen grünen Augen verdutzt an. „Aber .... aber das geht doch nicht wie kann deine Mutter das machen sie weiß doch das wir erst vor kurzem zusammen gekommen sind und jetzt, sie darf uns nicht trennen!“ Tränen stiegen ihm in die Augen. Gemeinsam vielen wir uns in die Arme. Als wir uns bestimmt seit 5 min wieder los lasten fragte er „Wann zieht ihr denn um?“  „Anfang der Sommerferien!“ „Was in vier Wochen schon das geht ja voll schnell! Ich versprech die das, dass die schönsten vier Wochen deinen Lebens werden!“ „Danke, Ich liebe dich!“ „Ich dich auch!“

2.Kapitel

 
Die vier Schul Wochen rasten wir der ICE-Zug an mir vorbei. Mike und Mona versuchten die letzten Wochen es so schön wie möglich zu machen. Sie gaben sich echt mühe. Selbst die Schule machte mir plötzlich spaß, ich genoss jeden tag der mir noch übrig blieb von meinem schönen Leben hier in Bonn. Bis dann leider der Tag kam wo wir unsere Zeugnisse bekamen. Nach der Schule war meine Mutter erstaunlicher weise mal Zuhause. Nach dem Mittagsessen sollte ich schon mal hoch gehen in mein Zimmer und ein bisschen zusammen packen da sie über morgen umziehen wollte. Danach holten mich Mike und Mona ab. Anscheinend hatte sie eine Überraschungsparty für mich aber natürlich dachte sie ich würde noch überhaupt nix ahnen! Aber so wie die sich immer einen abstottern und heimlich in der Ecke kichern, also da kann man sich dann echt schon was bei denken. „Wo gehen wir denn hin?“ frag ich damit sie nicht denken das ich schon was ahne! „Och wir machen nur einen kleinen Spaziergang, damit du noch ein bissel die frische Luft in Bonn genießen kannst!“ sagte Mona. Mike grinste sie mit einem breiten lächeln an. Also die beiden können echt nix gut verheimlichen. Irgendwann gingen wir dann am Starnight vorbei wo am Wochenende manchmal hier Disco ist. Wir waren schon oft hier, jetzt fingen Mona und Mike erst richtig an zu grinsen. Immer noch mit einem breiten grinsen im Gesicht sagt dann Mike endlich,, Wir haben eine Überraschung für dich weil du jetzt bald nicht mehr da bist!“ Wir gingen langsam auf den Eingang zu. Als erstes war alles dunkel in der Disco doch plötzlich ging das licht an und alle sprangen aus den Ecken und schrien Überraschung. Wow! Fasst die halbe Stadt war da ich hätte nie gedacht das Mona und Mike sich so viel Mühe geben. Schreiend lief ich zu ihnen und viel ihnen um den Hals „ Also ich hätte ja vieles jetzt gedacht aber nicht das die halbe Stadt kommt und das ihr extra eine Disco mietet. Leider verging der Abend viel zu schnell um! Und am nächsten Tag war es dann so weit ! DER ABSCHIED! Mona und Mike haben extra noch bei mir geschlafen um noch mal mit mir zu Frühstücken und so was. Als meine Mutter schon draußen am Wagen stand verabschiedete ich mich von Mike und Mona. Mona nahm mich ganz fest in den Arm und sagte mit tränen in den Augen:,, München ist ja nicht die Welt und außer dem schreib ich dir jeden Tag eine E-mail.“ Dann kam Mike und der küsste mich so intensiv und zärtlich wie noch nie zuvor jetzt kamen mir auch die tränen und sie liefen und liefen, es hörte gar nicht mehr auf. „Wir werden uns immer lieben ok?“ „Ich versprech es die „ sagte Mike. Dann ging ich zum Auto und stieg ein lange lange guckte ich noch zurück und sah wie Mike und  Mona noch winkten irgendwann sah man sie nicht mehr und ich überlegte mir was wohl auf mich zu kam so viele fragen waren in meinen Kopf! Wird ich neue Freunden kennen lernen? Werden mich Mike und Mona nie vergessen? Und komm ich überhaupt klar in so einer neuen großen Stadt? Ach es war grässlich diese Vorstellungen zu haben.

3. Kapitel

 
 
 Mit voller Freude ging ich in die neue Schule. Es mögen mich bestimmt viele dachte ich mir. Ich hatte extra mein neues Dirndel  angezogen, weil wir sind ihr ja in Bayern dachte ich mir. Als ich in die Klasse rein kam guckten mich alle ganz merkwürdig an, erst dachte ich es liegt nur daran das ich neu bin aber dann merkte ich das man ihr in München wohl gar keine Dirndel mehr trägt dabei dachte ich doch immer Bayern wär das Bundesland was immer so jodellachiti macht. Na ja jedenfalls fing jetzt ein Junge an mit seinem Finger auf mich zu zeigen und laut los zu lachen dabei sagte er auch noch die gemeinen Worte „Guck dir die Dreckssau an die sieht ja aus wie in den 60ern. Mit tränen in den Augen lief ich aus dem Klassenzimmer auf den Schulhof. Ich hasste meine Klasse! Ich wollte mich nur ihnen anpassen! Jetzt sah ich wie die ganze Klasse aus dem Gebäude gerannt kam. Schnell nahm ich meine Beine in die Hand und rannte los eigentlich wusste ich gar nicht wohin ich rennen sollte aber da meine Klasse mir dicht auf den Fersen war rannte ich einfach irgendwo hin. Nach einiger Zeit konnte ich nicht mehr, schnell bog ich in eine kleine Seitengasse ein. Eigentlich dachte ich, ich hätte sie abgehangen aber plötzlich stand meine Klasse vor mir. Sie zwängten mich  in eine kleine Ecke dann holten sie alle ein Messer aus ihrer Tasche und hielten es auf mich. Jetzt hebten sie es alle hoch und holten Schwung ich schloss die Augen und betete das alles gleich vorbei ist.
 

Schweiß gebadet wachte ich auf ich guckte auf den Wecker es war fünf Uhr morgens.

 Meine ganze Matraze war nass! Och ne, die Matraze ist so nass weil ich in die Hose gemacht habe das kann doch nicht war sein! „ Vicky du bist 14 du kannst doch nicht echt in die Hose gemacht haben wie peinlich!“ redete ich zu mir selber. Na dann ok also so kann ich nicht weiter schlafen Bettbezug ab! Und in die Wäsche! Ach ja wo haben wir denn unseren Wäschekorb? Ich glaub wir haben noch keinen überall stehen nur Kartons rum! Also werde ich auch kein neues Bettbezug finden! Dann muss ich eben ohne schlafen! Brrr wie kalt! Aber nach einiger Zeit schlief ich dann doch wieder ein.


„Was schon halb 8 mist ich hab verschlafen! Toll und das an meinem ersten Schultag!“ Schnell sprang ich aus meinem neue Ehebett und rannte ins Bad. Völlig verschlafen kam meine Mutter ins Bad und guckte mich verdutzt an als wäre es total unnormal das ich mich wasche und so. „ Was machst du da?“ fragte sie. „Ich mach mich fertig heute ist mein erster Schultag.“ „ Aber nein Schatz! Du hast Ferien und zwar noch 1 Woche!“ „Jaaaa? Ach ja stimmt SCHEIßE! Dann geh ich mal wieda ins Bett. Gute Nacht!“ Oh mein Gott ich hab mich um 1 Woche vertan das kommt bestimmt wegen dem Traum.„ Schätzchen aufstehen es gibt Frühstück“ „ Ja, ich komm ja schon! Boah immer muss sie einen so hetzen.“ „Guten Morgen. Ich geh mir heute mal ein bisschen die Gegend angucken und guck was hier so für Leute rumlaufen ah ja und ich ruf heute noch Mike und Mona an die haben noch gar nichts von mir gehört!“ „Ok! Ich werd mir auch heute mal meinen neuen Job angucken!“ Nach dem Frühstück ging ich erst mal hoch in mein neues Zimmer und schaltet meinen neuen Computer an. Ich hatte eine komplette neue Einrichtung bekommen ein neues schönes großes Ehebett was so aus sah wie ein Himmelbett also eigentlich kann man dazu schon Himmelbett sagen und dann noch einen neuen Kleiderschrank in weiß, einen neuen Glasschreibtisch ja und ich hatte sogar einen kleinen Balkon wo ich mir einen Klappstuhl in gelb und einen kleinen Klapptisch in rot mit einer weißenTischdecke und darauf ein par Rosen in einer orangen Blumenfase gestellt habe. Als ich mich bei MSN und ICQ angemeldet habe guckte ich ob Mike oder Mona on waren aber keiner von beiden war da. Aber plötzlich schrieben mir alle anderen die on waren! Als ich alle Fenster öffnete las ich immer nur „Und wie ist es in München!“ weil ich keine Lust hatte so vielen zurück zuschreiben ging ich schnell off und tat so als ob mein Computer kaputt ist oder so. Danach ging ich duschen als ich unter der Dusche stand hörte ich das Telefon klingeln und wenige Zeit später hörte ich auch schon„Victoria es ist für dich:“
Genervt musste ich aus der dusche steigen mit Schaum im Haar. Schnell schlüpfte ich in meinen Bademantel und ging die Treppe runter. In der Küche hörte ich nur noch wie meine Mutter mit dem jenigen der da am Telefon war ein sehr witziges Gespräch führen musste denn sie kicherte die ganze Zeit. Als ich dann ganz in der Küche war hörte ich was sie erzählte, lachend erzahl sie immer noch „Und stell dir vor heute hat sie gedacht sie hätte Schule und ist wie eine Irre durch die Wohnung gelaufen hihihi!“
Ohh mein Gott das reichte! „Mama wer ist da?“ „Ahh hallo Schätzchen da bist du ja. Sie guckte mich ganz verdattert an. Es ist Mona, Hier.“ 
M: Hi Süße na wie geht’s? Hier ist es voll langweilig ohne dich ich weiß gar nicht was ich machen soll.
V: Ja ich finds hier auch voll Scheiße ohne dich. Ich hab noch gar nichts von der Stadt gesehen aber ohne dich wird das sowieso voll langweilig hier alles zu erkunden. Und was machst du heute noch so?
M: Ich treff mich heute mit Mike wir gehen ins Kino „Sommer Märchen“ von der Fußball WM.
V: Oh cool da wollte ich eigentlich auch mit euch rein na ja vielleicht lern ich ja wen kennen mit dem ich dann geh.
M: Ja ich muss dann auflegen weil ich noch duschen muss und so. Tschööööö ich lieb dich schatz.
V: Tschüsselchen  ich lieb dich auch.

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung